Login

Sonnensegel Montage

Montage Orte

Sonnensegel sind ein individueller Sonnenschutz für Terrassen, Sandkasten, Freisitze, die in den meisten Fällen entweder zwischen zwei Wänden oder an Dachsparren, in Kombination mit Stahl oder Edelstahlpfosten gespannt werden.

Montagebeispiele von Hauswand zu Pfosten oder ganz frei nur an Pfosten verspannt

Variante Wand PfostenVariante PfostenBei fest verspannten Sonnensegeln kann die Verspannung auf mehrere Arten erreicht werden. Einmal die Abspannung von der Hauswand zu den Pfosten und in einer anderen Variante, frei stehend zwischen vier Pfosten (siehe Bild). Wichtig und als Bauwerk interessant ist dabei dass die Pfosten unterschiedlich hoch sind. Wichtig deshalb, damit ein rascher Wasserablauf gewährleistet ist, damit sich in dem Sonnensegel keinerlei Wassersäcke bilden können, schließlich wollen sie kein Wasserbassin, sondern einen attraktiven Sonnenschutz bauen. Interessant weil das ganze Gebilde auch etwas nicht alltägliches werden soll, das nicht in jedem Garten steht.

Das Zubehör besteht im Normalfall aus Seilspanner, Karabinerhaken und Edelstahldrahtseil. Die Befestigungs Ösen an der Wand müssen eine hohe Zugspannung aushalten, die kann je Einhängepunkt über 100-150 kg betragen.
Für sehr große Sonnensegel ist als Wandbefestigung eine Stahlplatte mit Bohrungen zur Verschraubung an der Wandseite bestens geeignet. Die Stahlplatte hat eine aufgeschweißte Ring Öse in die dann das Spannschloss eingehängt wird. Die optimale Befestigung der Wandkonsole wird je nach Montageuntergrund mit Schwerlastanker oder bei Hohlmauerwerk mit Klebeanker erreicht.
Für kleinere Sonnensegel kann auch ein Augbolzen *oder ein Gerüstbauanker* (*beides sind Rundstifte mit einer Öse am Ende) verwendet werden.

Planung / Aufmaß

Die Vorgehensweise bei der Planung eines Sonnensegels ist nicht besonders kompliziert.

- Fundamentplan für Pfosten (Masten) erstellen
- Pfostenfundamente graben
- Pfosten einbetonieren (evtl. mit Bodenhülse)
- Wandbefestigungen montieren
- Die Abstände der Einhängepunkt messen und in einer Skizze eintragen
 
Da die Abstände der Einhängepunkte nicht die reinen Sonnensegelmaße sind, muss hier noch das Zubehör wie Spannschloss, Karabinerhaken usw. eingerechnet werden, dadurch wird das Sonnensegel deutlich kleiner, was schon bei der Planung berücksichtigt werden sollte. Ihr Fachbetrieb, der das Sonnensegel professionell fertigt, hat das nötige Know How um Ihnen aus den Maßen von Einhängepunkt zu Einhängepunkt eine technische Skizze zu erstellen in der dann auch das Spannzubehör eingeplant und das Segel, das entsprechend kleiner ist, maßstabsgerecht darstellt.

Montage / Einrichtung

Zug und Druckrichtung bei SonnensegelnDas Sonnensegel wird mit den Spannschlössern an den Einhängepunkten an Wand und an den Pfosten eingehängt. Die optimale Spannung an den Seiten des Sonnensegels erreichen wir durch das Einziehen eines Drahtseiles in den umlaufenden Hohlsaum. An einer Sonnensegelecke werden die beiden Drahtseilenden zusammen geführt und mit Drahtseilklemmen kraftschlüssig verbunden. Die Drahtseilenden können vorher mit einem Schrumpfschlauch oder Klebeband gesichert werden, um das Lösen der einzelnen Drähte des Drahtseiles zu verhindern. Beim Einziehen des Drahtseiles ist ein Stab (z.B. ein Markisenkeder) so lang wie die längste Seite des Sonnensegeln oder ein steifer Draht auch eine Spirale hilfreich.
 
Alternativ legen Sie das Tuch einfach flächig auf den Boden der Terrasse und schieben das Drahtseil durch. An jeder Ecke lassen Sie dabei eine kleine Schlinge bündig mit dem D-Ring der Zuglasche heraus schauen.
 

Abmessungen der Fundamente

Die Pfostenfundamente sind ausreichend zu dimensionieren. Wichtig ist hierbei ein sehr großes Gewicht, das durch die Größe des Fundamentes erreicht wird. Die Dimension 80 cm x 80 cm x Tiefe 120 cm ist hierbei gut bemessen. Das Gewicht des Betonfundamentes ist in dem Fall ca. 1990 kg.
 

Material und Dimensionen der Pfosten

Die Pfosten auch Masten genannt, sind im allgemeinen aus Rundrohr in den Ausführungen Edelstahl V2A oder Stahl feuerverzinkt. Der Außendurchmesser und die Wandstärke des Rundrohres wird nach der Größe des eingesetzten Sonnensegels bestimmt. Eine weitere Variante ist die farbliche Gestaltung der Pfosten durch die Pulverbeschichtung. Eine fast unbegrenzte Anzahl an RAL-Farben ermöglicht eine individuelle Gestaltung der Pfosten.