Login
Ratgeber für Intimpiercing
Bei der Überlegung, ob Sie sich ein Intimpiercing stechen lassen möchten oder nicht, sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, um zuerst abzuklären, an welcher Stelle das Piercing gewünscht wird, welche Schmerzen entstehen können und auch die richtige Pflege, damit Sie lange Zeit Freude an Ihrem besonderen Körperschmuck erhalten. Das Piercing Studio Zürich mit seinen kompetenten Mitarbeitern wird Ihnen auf alle Fragen eine Antwort geben.

Starke Schmerzen beim Stechen?
Ob alle Intimpiercings gleich schmerzhaft sind, kann nicht pauschaliert werden. An der Klitoris verlaufen zahlreiche Nerven entlang, könnte es ein wenig unangenehm werden. Jedoch sollte der Schmerz beim diesem Piercing nicht höher sein, als bei einem traditionellen Piercing. Die überängstliche Vorstellung, dass es sehr schlimm im Intimbereich sein könnte, ein Piercing gestochen zu bekommen, entspricht nicht ganz der Wahrheit. Eine entsprechende Resistenz gegen Schmerzen ist jedoch bei allen Piercings erforderlich.

Risiken beim Stechen
Nach dem Piercen im Piercing Studio Zürich sollten Sie darauf achten, dass das Piercing nicht abreisst, wenn es an der Hose oder Unterwäsche hängen bleibt. Eine weitere eventuell Nebenwirkung ist die Verletzung von Nerven an der Einstichstelle. Ein Teil der Empfindungen kann bei der Berührung verloren gehen. Es ist zu überlegen, ob Sie sich dieser Gefahr hingeben. Falls ja, welchen Ring oder Stecker Sie tragen möchten, um Unfälle auszuschliessen.

Die richtige Pflege des Intimpiercings
Eine sorgfältige Pflege des Intimpiercings ist notwendig, weil Entzündungen und Keime durch die warme und feuchte Umgebung einfach vordringen können. Je nach Piercing beträgt die Zeit der Abheilung vier Wochen bis sechs Monate und sollte unbedingt mit dem Piercing Studio Zürich abgeklärt werden, sollten Sie es vorsichtig mit Wasser reinigen. Um die empfindliche Flora der Scheide nicht zu beschädigen, dürfen Sie keine Desinfektionssprays verwenden.

Eine schonende Alternative zur Desinfizierung stellt Eigenurin dar. Antibakteriell und entzündungshemmend wirken auch Kamille und Salbeitee und sind mit Wattestäbchen aufzutupfen. Sie können ebenfalls beim Piercing Studio Zürich eine Beratung über besondere Intim-Cremes einholen. Bei der Intimpflege können auch sterile Salzwasserspray oder Salzwasserlösungen helfen. Sie müssen jedoch beachten, dass manche Produkte insbesondere im Intimbereich überempfindlich reagieren. Um geeignete Mittel zu finden, ist eine ausführliche Beratung im Piercingstudio unerlässlich. 

In den ersten drei bis vier Wochen ist Geschlechtsverkehr strikt untersagt, damit Sie die Stellung um das Piercing nicht additional reizen.